Wie kann ich meine Webpräsenz verbessern? Wo soll ich posten, was soll ich wo schreiben? Diese Frage höre ich oft, und eine einfache Antwort, die für alle gleichermaßen passt, gibt es nicht.

Jeder ist mit seiner Webpräsenz, bestehend meist aus einer Website und einigen Social-Media-Accounts, in einer eigenen Situation, die man sich ansehen muss, bevor klar ist, was getan werden muss, was getan werden sollte, und auch was noch getan werden könnte, wenn noch Zeit bleibt.

Ich habe hier einiges an Grundlegenden Informationen zusammengetragen. Danach folgt ein Hinweis auf meine Liste mit Profi-Tipps, und die gibt es dann am Schluss auch noch als Checkliste zum Durchschauen und Herunterladen. Los geht’s!

Grundlagen, Teil 1: Was ist eigentlich mit Webpräsenz gemeint?

Webpräsenz verbessern: Grundlagen und Profi-Checkliste

Die Webpräsenz ist eigentlich ziemlich genau, wonach das Wort klingt: Alle Websites, Profile, Beiträge, Kommentare, und was es sonst noch alles gibt (Einträge in Foren), die sich für bzw. von bzw. über eine(r) Person im Internet finden lassen. Diese umfassende Definition ist aus meiner Sicht sehr wichtig, denn vielen Menschen ist gar nicht bewusst, was es über sie selbst alles zu finden gibt.

Manchmal findet man die etwas missverständliche Ansicht, mit der Webpräsenz sei die eigene Website gemeint. Auch, aber eben nicht nur. Wenn Sie wissen wollen, was mir in meinem Artikel Homepage oder Website? Klarheit im Begriffsdschungel dazu alles eingefallen ist, dann sehen Sie sich den Abschnitt über den Begriff Webpräsenz dort an (mit Infografik!).

Ich will das an dieser Stelle gar nicht alles wiederholen, aber ein paar Dinge und Aspekte sind wichtig, deshalb hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Sie haben nicht Ihre gesamte Webpräsenz unter Ihrer Kontrolle.
  • Zur Webpräsenz gehören offizielle/berufliche und private Inhalte.
  • Ein Teil Ihrer Webpräsenz mag zwar nur für angemeldete Benutzer (z.B. der entsprechenden Plattform) sichtbar sein, darf allerdings trotzdem nicht ignoriert werden.
  • Sie sollten versuchen, den Teil Ihrer Webpräsenz, den Sie unter Kontrolle haben, in Ihrem Sinne zu steuern bzw. zu gestalten.
  • Veränderungen, die Sie vornehmen, brauchen Zeit um die gewünschte Wirkung zu entfalten. Fangen Sie also möglichst bald damit an.

Wenn man darüber nachdenkt, leuchtet das alles ein. Wir werden uns hier und in der Liste mit meinen Profi-Tipps hauptsächlich mit den letzten beiden Punkten in dieser Liste befassen, denn dort kann man gut ansetzen und auch tatsächlich viel bewirken.

Grundlagen, Teil 2: Geht es bei der Verbesserung der Webpräsenz um das Ranking bei Google?

Manchmal habe ich tatsächlich den Eindruck, das bestimmte Leute mit dem Wort Webpräsenz eigentlich nur das Ranking bei der Google Suche meinen. Eine Verbesserung der Webpräsenz läuft unter dieser Annahme darauf hinaus, das Ranking der eigenen Inhalte bei den Suchresultaten von Google verbessern zu wollen.

Streng genommen ist an diesem Ansatz sogar etwas dran, aber nicht, weil mit der Webpräsenz das Google Ranking gemeint ist, sondern der Grund ist sehr subtil: Wer eine gute Webpräsenz hat, dessen Inhalte werden bei Google tatsächlich begünstigt. Daraus ergeben sich zwei entscheidende Fragen, nämlich

  1. was ist dann eigentlich genau eine GUTE Webpräsenz? Und
  2. warum führt eine gute Webpräsenz zu einer Begünstigung der eigenen Inhalte im Google Ranking?

Die Antwort lautet: Vertrauen. Wenn der Sortierende Algorithmus der Google Suchmaschine Sie und Ihre Webpräsenz vertrauenswürdig findet, dann werden Ihre Inhalte als besser geeignet angesehen, um als Top-Suchresultate zu dienen. Eine GUTE Webpräsenz ist also offenbar eine, die geeignet ist, solches Vertrauen zu erwecken. Wie man das erreicht, sehen wir uns im Folgenden und im Detail an.

Ich möchte hier allerdings auch gleich nochmal erwähnen, dass es Fälle gibt, in denen ein gutes Google Ranking für bestimmte Suchbegriffe oder das Hereinholen großer Mengen an Besuchern der Website über die organische Suche eine völlig untergeordnete Rolle spielen. Selbst dann jedoch ist eine gute Webpräsenz wichtig, und die hier beschriebenen Grundlagen, sowie die Schritte in der verlinkten Liste mit meinen Profi-Tipps, werden helfen, diese zu verbessern.

Grundlagen, Teil 3: Eine gründliche Bestandsaufnahme ist die Basis jeder Verbesserung

Es klingt einleuchtend, wird aber trotzdem gerne ignoriert, wenn man z.B. gerade einen Verbesserungsvorschlag hat und diesen am besten sofort umsetzen möchte: Wer nicht weiß, was es alles zu Verbessern gäbe, übersieht vielleicht den wichtigsten Ansatzpunkt.

Denn es gibt, wie schon erwähnt, im Prinzip viele Teile de Webpräsenz. Einige davon sind allerdings vergleichsweise wesentlich wichtiger als andere. Welche diese sind, hängt außerdem stark von Ihrer Situation ab. Ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie betreiben ein kleines Geschäftslokal, wo Sie Ihre selbst erzeugten Kunstgegenstände zum Verkauf anbieten. In dieser Situation ist ein Eintrag bei Google Maps und den anderen wesentlichen Karten-Dienstanbietern unverzichtbar.

Ein anderes Beispiel: Sie sind eine aufstrebende junge Musikerin und wollen sich international positionieren und Bekanntheit erlangen. Dann ist für Sie ein eigener Kanal auf Youtube unverzichtbar. Andererseits wollen Sie vermutlich nicht unbedingt, dass man Ihre Wohnung oder Adresse auf Google Maps findet.

In jedem Fall sollten Sie sich darüber im klaren sein, was Sie bereits am Start haben, denn nur so werden Sie merken, was Sie wo genau tun können. Schaffen Sie bei sich selbst das Bewusstsein, dass hier viele Teile zusammen wirken, auch wenn es zunächst wie eine lose Ansammlung von einzelnen Benutzerkonten, Plattformen, etc. aussieht.

Grundlagen, Teil 4: Die Verbesserung Ihrer Webpräsenz gelingt am besten Schritt für Schritt

Wenn Sie die Liste meiner Profi-Tipps weiter unten bereits gesehen haben oder sogar bereits die Erklärungen dazu in meinem Artikel Profi-Tipps zur Verbesserung Ihrer Webpräsenz gelesen haben, dann haben Sie vielleicht das Gefühl einer leichten Ohnmacht. Nicht, dass Sie in Ohnmacht fallen, sondern dass sie gegen diese schiere Menge an Plattformen, Punkten und Diensten nicht viel ausrichten können.

Ja, das ist eine ganze Menge, die es hier zu tun gibt, aber Sie müssen nicht alles davon auf einmal tun. Am besten gelingt Veränderung in kleinen Schritten. Nehmen Sie sich zum Beispiel die Liste mit den Tipps zur Hand und suchen Sie sich den einen Tipp heraus, von dem Sie der Meinung sind, dass Sie ihn an einem kurzen Nachmittag sicher bewältigen können.

Nehmen Sie sich dafür ein paar Tage oder eine Woche Zeit und legen Sie einen Termin für die Erledigung fest. Tragen Sie diesen Termin im Kalender ein und fügen Sie als Aufgabe am Ende der Erledigung des ersten Tipps noch hinzu, den nächsten Tipp sowie einen Erledigungstermin für diesen auszusuchen und einzutragen.

Grundlagen, Teil 5: Die Verbesserung Ihrer Webpräsenz braucht Zeit

Das sagte ich bereits, oder? Nicht ganz. Ich habe zwar geschrieben, dass es Zeit braucht, bis man sich durch alle Möglichkeiten (oder Tipps) für die Verbesserung der eigenen Webpräsenz durchgearbeitet hat, aber es braucht auch etwas Zeit, bis die Wirkung bzw. Resultate sichtbar werden.

Wenn man z.B. Inhalte auf der eigenen Website schreibt (z.B. einen Blog), um damit organische Besucher über Google-Suchresultate auf die eigene Website zu leiten, dann muss man ganz schön geduldig sein. Es dauert ein dreiviertel-Jahr bis Jahr oder länger, bis die Arbeit, die man ins Schreiben eines Blogs investiert, auch Früchte trägt.

Dazu kommt außerdem, dass man dabei einiges falsch, aber auch viel richtig machen kann, wenn man weiß, worauf man achten muss. Die Details dazu würden hier zu weit führen, aber wenn Sie sich dafür interessieren, wie und worüber man schreiben sollte, dann empfehle ich Ihnen meinen Artikel 1 Jahr bei Project24 von Income School: Erfahrungsbericht.

Auch bei anderen Faktoren, die in der Liste von Tipps vorkommen, kann es dauern, bis Sie merken, dass sich etwas verbessert hat. Das ist natürlich und auch gut so. Google, andere Suchmaschinen und verschiedenste Dienste quer durch das Internet bauen Vertrauen durch langfristige Tests auf. Wäre das nicht so, könnte man das System viel zu leicht überlisten.

Haben Sie daher Geduld bei Ihrer Arbeit, geben Sie nicht auf, und haben Sie selbst Vertrauen zu Ihrer Webpräsenz und deren Teilen. Eine gewissenhafte Arbeit daran wird sich für Sie lohnen.

Die Liste meiner Profi-Tipps zur Verbesserung Ihrer Webpräsenz

Profi Tipps zur Verbesserung Ihrer Webpräsenz

Als konkrete Hilfestellung habe ich eine Liste von Profi-Tipps zur Verbesserung Ihrer Webpräsenz zusammengestellt. Manche davon gelten aus meiner Sicht für jede Situation, ein paar davon nicht zwingend für jede. Sie werden beim Lesen recht schnell ein Gefühl dafür bekommen, welcher Tipp auf Sie zutrifft, den einige davon enthalten Anleitungen zur Analyse Ihrer eigenen Situation.

Wenn Sie sich bei einigen Punkten besonders stark wiederfinden, dann scheuen Sie sich nicht vor der Umsetzung. Ich weiß z.B., dass ein eigener Kanal auf Youtube nicht jedermanns Sache ist. Für manche Ziele, die wir uns für unsere Webpräsenz setzen können, ist so ein Kanal allerdings ein Raketenantrieb, den man kaum durch alternative Maßnahmen übertreffen kann.

Und noch etwas: Die Liste kann einem ganz schön lang vorkommen. Außerdem sind manche dieser Tipps in der Umsetzung wesentlich umfangreicher als andere (schon wieder dieser Youtube Kanal). Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Vieles davon ist auch sehr einfach oder fällt einem trotzdem leicht. Und es rentiert sich auf jeden Fall.

Um die Länge etwas erträglicher zu machen, habe ich die Tipps und die dazugehörigen Erklärungen in einen separaten Artikel gepackt. Sie finden diesen Artikel hier auf WebsiteBerater.com unter dem Namen Profi-Tipps zur Verbesserung Ihrer Webpräsenz.

Wenn Sie einfach nur einen kurzen Überblick suchen, aber auch, damit Sie tatsächlich etwas Brauchbares bei der Verbesserung Ihrer Webpräsenz in der Hand haben, habe ich eine kondensierte Variante der Liste als Checkliste zusammengestellt. Sie finden Sie im Folgenden sowohl in diesem Artikel gelistet, als auch als pdf-Datei zum Herunterladen.

Meine Webpräsenz-Verbesserungs-Checkliste

Eine Checkliste sollte so übersichtlich wie möglich sein. Das liefert Ihnen auf jeden Fall auch die pdf-Checkliste, die Sie weiter unten zum Herunterladen finden. Hier erst einmal der Versuch, die Sache gleich hier auf der Website kompakt darzustellen:

  • Charakterisieren Sie Ihre Zielgruppe
  • Finden Sie heraus, wie Ihre Zielgruppe das Internet nutzt
  • Seien Sie dort, wo Ihre Zielgruppe ist
  • Sichern Sie sich Ihren Namen als .com Domain
  • Sichern Sie sich Ihren Markennamen als .com Domain
  • Erstellen Sie eine eigene Website, zumindest eine einfache
  • Erstellen Sie eine Website für Ihre Marke, zumindest eine einfache
  • Vervollständigen Sie Ihre Websites mit allen rechtlich relevanten Informationen
  • Sammeln Sie eine Liste von Informationen, die geeignet sind, Sie als Autorität auf Ihrem Gebiet auszuweisen
  • Sammeln Sie eine Liste von im Internet verfügbaren Informationen, die geeignet sind, Ihre Autorität zu untermauern
  • Erstellen Sie auf Ihren Websites Seiten mit Vertrauens-relevanten Informationen zu Ihrer Person und Ihrer Marke
  • Organisieren Sie sich ein professionelles Logo
  • Achten Sie auf die konsequente Verwendung Ihres Logos
  • Achten Sie auf die konsequente Verwendung Ihres (Marken-)Namens
  • Nutzen Sie Google Analytics für Ihre Websites
  • Nutzen Sie Google Search Console für Ihre Websites
  • Nutzen Sie Bing Webmaster Tools für Ihre Websites
  • Verwenden Sie eine Email-Adresse mit Ihrer eigenen Domain
  • Starten Sie einen eigenen Kanal auf Youtube rund um Ihre Marke
  • Sammeln Sie eine Liste von häufig gestellten Fragen Ihrer Zielgruppe
  • Beantworten Sie die wichtigsten der häufig gestellten Fragen Ihrer Zielgruppe auf Ihrer Website
  • Tragen Sie sich bei Google Maps, Apple Maps und Bing Maps ein
  • Erstellen Sie einen Eintrag bei Google My Business
  • Erstellen Sie einen Eintrag im lokal relevanten Online-Telefonbuch bzw. den gelben Seiten
  • Vervollständigen Sie auf Ihren Websites die nötigen Kontaktinformationen
  • Erstellen Sie Profile auf professionellen Plattformen wie LinkedIn und Xing
  • Verstehen Sie Social Media Plattformen als das, was diese sind: Marketing-Instrumente
  • Erstellen Sie Profile auf den drei für Ihre Zielgruppe wichtigsten Social Media Plattformen
  • Behalten Sie die Landschaft der Social Media Plattformen im Auge
  • Nutzen Sie Social Media Plattformen, um anderen Nutzern zu helfen
  • Beachten Sie die nicht vorhandene Kontrolle über Ihre Follower
  • Setzen Sie sich konkrete Ziele für Ihre Webpräsenz
  • Nutzen Sie strukturierte Daten von Schema.org für Ihre Websites, zumindest ansatzweise

Webpräsenz-Verbesserungs-Checkliste zum Herunterladen (pdf-Download)

Damit Sie diese Checkliste nicht jedes Mal, wenn Sie sie brauchen, hier nachschlagen müssen, und weil man ja auch nicht immer online ist, habe ich die Liste noch einmal für Sie zusammengestellt, und zwar als pdf-Download. Klicken Sie einfach auf den Link und speichern Sie die Liste auf Ihrem Rechner ab.

Webpräsenz-Verbesserungs-Profi-Checkliste zum Herunterladen von WebsiteBerater.com

Und ja, dieser Download ist kostenlos. Und Sie brauchen mir dafür auch nichts zu geben (nicht einmal Ihre Email-Adresse).

Wie ich bereits in meinem Artikel mit all den Erklärungen zu den Punkten auf der Liste geschrieben habe: Wenn Sie etwas besonders hilfreich finden bzw. gefunden haben oder den einen oder anderen Punkt vermissen, dann schreiben Sie mir ein paar Zeilen – ich freue mich über Ihr Feedback.

Verbesserung der eigenen Webpräsenz: Mein Fazit

Die eigene Webpräsenz kann viel bewirken. Gerade, wenn man nicht aus Film und Fernsehen oder den üblichen Printmedien bekannt ist, hat man hier eine größtenteils kostenlose Möglichkeit, sich und die eigene Marke bekannt zu machen. Das einzige, was man investieren muss, ist Zeit.

Nehmen Sie also vor allem Ihre Webpräsenz in deren Gesamtheit ernst. Es lohnt sich, Lücken zu füllen und seltsame Teile auszumerzen. Außerdem können Sie recht viel davon tatsächlich steuern, zumindest, wenn Sie nicht fürchterlich berühmt sind, und jene Leute auftreten, die sie nur ärgern wollen.

Wenn Sie Ihre Zeit gezielt investieren, dann wird Ihre Webpräsenz auch dementsprechend besser werden und teils unerwartet gute und produktive Fortschritte bringen. Insgesamt braucht es allerdings auch etwas Geduld, denn die meisten Folgen und Wirkungen der Veränderungen, die Sie an Ihrer Webpräsenz vornehmen, stellen sich nicht über Nacht ein.

Nehmen Sie sich also die Liste zur Hand. Lesen Sie die Erklärungen der einzelnen Punkte in meinem Artikel Profi-Tipps zur Verbesserung Ihrer Webpräsenz, wählen Sie jene, die für Ihren Fall am wichtigsten sind und legen Sie damit los!

Ich wünsche Ihnen damit viel Erfolg!

Pin It on Pinterest