Zeit ist Geld, richtig? Vor allem für EPUs oder andere Menschen, die sich um viele verschiedene Dinge kümmern müssen. Wenn es nun daran geht, eine Website zu erstellen, fragt man sich immer sofort, wieviel Geld es kostet, die Website erstellen zu lassen. Denkt man aber darüber nach, z.B. seine EPU-Website selbst zu erstellen, dann sollte man sich genauso vorher fragen:

Wieviel Zeit braucht das Website-Erstellen?

Die ganze Abfolge mit Domainregistrierung, Provider-Check und Bestellung, Setup, Emaileinrichtung, Bestellung eines gratis-SSL-Zertifikats, WordPress-Installation, Theme-Auswahl, Plugin-Check und -Installation und das Grund-Setup der wichtigsten Einstellungen dauert sinnvollerweise mindestens 8 Stunden. Dazu kommt dann noch die Erstellung der Website-Inhalte (Texte und Bilder), für die nocheinmal 7 Stunden zu veranschlagen sind.

Macht die Benützung eines Baukastensystems die Sache kürzer? Ich denke nicht. Man muss ja im Prinzip die gleichen Entscheidungen treffen. Und nach oben sind dem Zeitaufwand für die Erstellung der eigenen Website keine Grenzen gesetzt. Insgesamt ist die Antwort auf diese Frage nicht so einfach zu geben, aber ich versuche es, denn ich habe es mehrfach ausprobiert. Hier meine Überlegungen im Detail:

Voraussetzungen für dieses Gedankenexperiment

Wieviel Zeit braucht das Website-Erstellen?

Eine Anmerkung ist hier vorab wichtig: Ich möchte schon so tun, als wollte man sich Mühe geben, sich vorher informieren, die wichtigsten Dinge recherchieren und fundierte Entscheidungen treffen. Im Prinzip kann man ja in ein paar Minuten mit einer Homepage online sein (ja, ich meine wirklich nur eine Homepage, hier geht es zum Thema Homepage oder Website) ohne groß nachzudenken.

Dieser Zugang käme mir allerdings vor, als würde jemand mit verbundenen Augen und mit Schallschutzkopfhörern über eine stark befahrene Straße gehen wollen. Noch dazu würden alle Autofahrer auf dieser Straße beim Fahren dauernd SMS schreiben.

Für z.B. ein Unternehmen wäre so etwas allerdings indiskutabel. Man möchte sich ja ordentlich präsentieren, einen wohldefinierten Zweck mit der Website verfolgen und den Aufwand, aber auch jegliches Sicherheitsrisiko (technisch oder rechtlich), möglichst gering halten. Das soll hier also die Voraussetzung für die Wahl der Zeitangaben sein.

Wie lange dauert die Domainauswahl?

Wir nehmen den etwas allgemeineren und realistischeren Fall an, dass eine eigene Domain für die Website benutzt werden soll. Ich persönlich halte das auch für die bessere Idee (als sich einfach irgendwo bei gratis-Hosting anzuhängen), wie ich in meinem Artikel 11 klare Vorteile der eigenen Domain im Internet bereits beschrieben habe.

11 klare Vorteile der eigenen Domain im Internet

Die Domainauswahl dauert möglicherweise nur so lange, wie man braucht, um nachzusehen, ob dernamemeinesunternehmens.com oder dernamemeinermarke.com noch verfügbar ist. Sollte das nicht der Fall sein, dann könnte dernamemeinesunternehmens.de (oder .at, .ch, etc.) funktionieren. Wenn das alles schon vergeben ist, kann man sich, je nach Branche, an den neuen Domain-Endungen versuchen, also z.B. dernamemeinesunternehmens.consulting auswählen.

Oder man versucht, den Wunsch-Domainnamen zu kaufen. Dazu habe ich bereits mehr Informationen in meinem Artikel über Premium-Domains zusammengefasst.

Wenn das alles nichts hilft, muss man die eigene Kreativität bemühen und clevere Wortspiele machen oder einen Slogan verwenden. Also Brainstorming, Begriffsassoziationen, googeln, je nach Lust, Laune oder Vorlieben.

Was das an Zeit kostet? Rechnen wir mal mit 30 Minuten, in denen man sich Gedanken über die eigene Domain macht.

Und wenn ich die Domain schon habe? Umso besser, aber dann sollte man sich fragen, ob der Domainname für die Website wirklich gut passt oder ob es bessere Möglichkeiten gäbe. Nein? Gut, dann hat man sich diese Zeit eben früher schon mal genommen.

Wie lange dauert die Domainregistrierung?

Eine neue Domain registriert man am besten beim Hosting-Paket gleich mit dazu. Manchmal ist die Domainregistrierungsgebühr sogar im Hosting-Preis inbegriffen, vielleicht sogar über das erste Jahr hinaus. Für die Domainregistrierung planen wir eine Minute ein.

Das reicht aus, um sie an der richtigen Stelle einzutippen (und dabei ja keinen Fehler zu machen). Diese Minute ist allerdings dann schon in der Hosting-Bestell-Zeit inbegriffen.

Wie lange dauert es, einen guten Hosting-Provider zu finden?

Wenn man eine fundierte Empfehlung zur Verfügung hat, kann man die relevanten Informationen in 5 Minuten überprüfen und das bestgeeignete Paket bestellen. Wenn man sich selbst informieren muss, kann der Vergleich mehrere Stunden dauern, falls man bereits gute Kriterien für den Vergleich definiert hat.

Hosting

Letztlich kommt es darauf an, ob Geld eine Rolle spielt oder nicht. Aber dass Geld sehr wohl eine Rolle spielt, ist ja irgendwie die Voraussetzung für dieses Gedankenexperiment, oder?

In einem anderen Artikel habe ich zum Beispiel schon
15 Profi-Tipps für den Vergleich von WordPress-Hosting gegeben. Die dortige Übersicht ist ein gutes Beispiel dafür, was man bei so einem Vergleich beachten sollte. Für jenen Artikel zu recherchieren hat mich ziemlich viel Zeit gekostet, aber sagen wir, jemand liest ihn einfach und vergleicht dann selbst verschiedene Provider. Das kostet zumindest eine gute Stunde.

Ähnliches gilt auf jeden Fall auch für die Entscheidung, kein kostenloses Hosting-Paket zu verwenden. Hierzu mehr in meinem Artikel 23 ernste Risiken einer gratis-Website.

Wie treffe ich die Entscheidung CMS oder Website-Baukasten?

Diese Entscheidung basiert hauptsächlich auf den Kriterien Flexibilität, Kontrolle und Benutzerfreundlichkeit. Bei den ersten beiden Kriterien hat generell das CMS Vorteile gegenüber dem Baukastensystem, beim letzten Kriterium ist es meist umgekehrt.

CMS oder Website-Baukasten?

Möchte man sich also auch noch mit anderen Möglichkeiten befassen, wie z.B. verschiedenen Baukastensystemen, dann kommt noch entsprechend Zeit dazu. Sagen wir, noch zwei Stunden, um zu sehen, welche Baukastensysteme es gibt und dann zu überlegen, welche Variante man möchte (CMS oder Baukasten). Hinweis: Praktisch jeder Hosting-Provider bietet inzwischen einen eigenen „Homepage-Baukasten“ an. Ich habe außerdem das Theme Baukasten oder CMS in meinem Artikel 5 kritische erste Schritte beim Website-Erstellen genauer behandelt und Vor- und Nachteile beider Systeme aufgelistet.

Zeitaufwand insgesamt für die Providerauswahl: 3 Stunden.

Wie lange dauert die Bestellung beim Hosting-Provider?

Die Bestellung eines Web-Hosting-Pakets bei einem bestimmten Hosting-Provider dauert in der Regel nicht mehr als 10 Minuten.

Es geht also recht schnell, wenn man sich einmal für einen Hosting-Provider und ein Hosting-Paket entschieden hat: Bestellformular ausfüllen, Wunschdomain richtig eintippen, bezahlen, nichts übersehen, fertig. Dann muss man auf die Freischaltung warten. Auch das geht meist in ein paar Minuten.

Setup des Webspace beim Hosting-Provider und Einrichten der Emailadresse(n)

Das kann bereits erledigt sein, wenn das bestellte Paket beim Provider freigeschaltet worden ist. Allerdings sollte man sichergehen, dass die gewählten Einstellungen auch passen. Zum Beispiel ist es wichtig, eine aktuelle Version von PHP zu verwenden. Genauso könnte es sein, dass man während der Aufbauphase der Website in einem passwortgeschützten Verzeichnis auf dem Webserver arbeiten möchte; das muss dann eingerichtet werden.

Die Einrichtung von Email-Adressen ist meist recht einfach, aber man sollte sich z.B. darüber im Klaren sein, welche Art von Email-Einstellungen man bevorzugt, z.B. IMAP oder POP?

Zeitaufwand für diesen Block: 10 Minuten.

Bestellung eines gratis-SSL-Zertifikats

https://

Heutzutage (derzeit Juli 2018) sollte jede Website zumindest mit einem gratis-SSL-Zertifikat arbeiten und somit sicherstellen, dass die Website über https:// erreichbar ist. Das hat verschiedenste Vorteile, unter anderem die sichere Verwendung von Formularen auf der Website (Kommentare, Emailadressen-Sammeln, Kontakt) oder Vorteile im Suchmaschinen-Ranking.

Das Bestellen eines gratis-SSL-Zertifikats, z.B. von Let’s Encrypt, dauert auch nicht länger als 1 Minute: Feststellen, dass das gewählte Hosting-Paket diese Option erlaubt (hoffentlich, sonst hat man sich beim Hosting-Vergleich nicht genug Zeit gelassen), Auffinden der Bestellfunktion im Kundencenter, Bestellklick, fertig.

Wie lange dauert die WordPress-Installation?

Diese Frage hat eine berühmte Antwort: Die WordPress-5-Minuten-Installation. Hat der Hosting-Provider eine One-Click-Variante für WordPress vorbereitet, dauert es nur etwa eine Minute.

Für unsere Zwecke veranschlagen wir 5 Minuten.

Wie lange dauert die WordPress-Theme-Auswahl?

Da es tatsächlich tausende von Themes für WordPress gibt, ist es schwierig, eine konkrete Antwort auf diese Frage zu geben. Filter für z.B. Farbe und Stil erleichtern die Auswahl, sodass ein guter Kandidat in wenigen Minuten zu finden ist. Benötigte Funktionalität oder Besonderheiten können die Suche jedoch auf viele Stunden ausdehnen.

Letzten Endes ist das ein Fass ohne Boden.

Am besten erstellt man vorab ein paar Test-Inhalte. Es gibt zwar eine Beispiel-Seite und einen Beispiel-Eintrag in einer frischen Installation von WordPress zu diesem Zweck, aber diese Inhalte sollte man gleich löschen, damit man das später nicht vergisst. Bei den Test-Inhalten sollten zumindest die Überschriften schon gut passen oder die tatsächlichen Überschriften sein, damit man unmittelbar die Auswirkungen des Layouts und der Schriftgrößen und -stile sehen kann.

In WordPress gibt es unzählige gratis-Themes, die man per Klick installieren kann. Interessant ist jedoch, dass man sie auch vorab in einer Live-Vorschau testen kann. Dazu geht man im WordPress-Dashboard zu „Design“ und „Themes“, klickt auf „hinzufügen“ und erhält dann einen Raster von Theme-Vorschaubildern. Wenn sich der Mauszeiger über einem Vorschaubild befindet, erscheinen unten die Buttons „Installieren“ und „Vorschau“. Der zweite erzeugt eine Live-Vorschau der Website mit diesem Theme.

Die Theme-Auswahl in WordPress: Ein Theme Hinzufügen

Die Theme-Auswahl in WordPress: Ein Theme Hinzufügen

So kann man sich ein Bild davon machen, welcher Stil für die eigene Website passt. Dann sollte man die Filter für die Theme-Suche benutzen, um die Auswahl einzugrenzen. Wie schon gesagt, kann das sehr lange dauern, aber auch viel Spaß machen. Sagen wir, dass man damit eine Stunde verbringt.

Jedes Theme erlaubt außerdem noch ein paar Einstellungen, mit denen man das eine oder andere Element anpassen kann. Manche sind dabei flexibler, bei anderen kann man kaum etwas ändern. Für diesen Prozess des Nachbesserns und der Feineinstellungen rechne ich noch eine Stunde hinzu.

Also insgesamt 2 Stunden.

Zusätzlich zu Gratisthemes gibt es auch noch umfangreichere, flexiblere und beliebig einstellbare Themes zu kaufen. Meinen Favoriten hierbei beschreibe ich auf meiner Ressourcen-Seite zum besten WordPress-Theme. In dieser Variante kommt dann allerdings jene Zeit hinzu, die man damit verbringt, die zahlreichen Einstellungen in den Theme-Optionen vorzunehmen. 2 Stunden ist auch in diesem Fall ein guter Richtwert.

Wie lange dauert es, sich über die wichtigsten und andere WordPress-Plugins zu informieren und diese zu installieren?

Warum kann ich bei WordPress keine Plugins installieren?

Wenn man keine besondere Funktionalität braucht oder das gewählte Theme schon sehr viel davon bietet, kommt man zunächst ohne WordPress-Plugins aus. In ca. 10 Minuten kann man das Vorhandensein der benötigten Funktionen im Theme überprüfen. Die fehlenden Funktionen kann man über geeignete Plugins in etwa einer Stunde finden und installieren.

Auf welche Funktionalität man keinesfalls verzichten sollte, habe ich in meinem Artikel 21 unverzichtbare Funktionen einer modernen Website klar gemacht.

Die Installation von WordPress-Plugins ist eine Geschichte mit zwei Klicks: Einen fürs Installieren, einen fürs Aktivieren des Plugins, dazu etwas warten. Sagen wir also eine Minute pro Plugin, 5 Plugins benötigt, macht 5 Minuten.

Falls es bei der Installation von Plugins in WordPress Probleme geben sollte: Ich habe auch einen anderen Artikel zum Thema Warum kann ich bei WordPress keine Plugins installieren? geschrieben.

Wie lange dauert das Grund-Setup der wichtigsten WordPress-Einstellungen

Die Einstellungen für WordPress durchzusehen, dauert etwa 10 Minuten. Erfahrung ist dabei hilfreich, die grundlegenden Entscheidungen betreffen allerdings nur das Zulassen (oder nicht) von Kommentaren auf der Website und einzelne Punkte zur Funktionalität.

Wichtig: Permalinks auf  „Beitragsname“ umstellen, ggf. Datumsformat und Sprache anpassen, fertig. Außerdem gibt es für die meisten Plugins die eine oder andere Einstellung zu tätigen, aber das kann man bei der Plugin-Recherche einrechnen.

Wie lange dauert das Erstellen der Website-Inhalte (Texte und Bilder)?

Hier geht die eigentliche Arbeit erst los.

Eine einfache Website hat, sagen wir, 5 Seiten mit Inhalten zum gewählten Thema, 2 Menüs (ein Hauptmenü und ein Footer-Menü mit rechtlichen Links), 2 bis 3 rechtliche Inhaltsseiten (Impressum, Datenschutzerklärung, ggf. AGB), eine handvoll Widgets (Info oder Emailsammler im Sidebar, Externe Links im Footer, Social-Media Icons mit Follower-Counts, was man halt so mag oder braucht) und ca. 10 Bilder.

Wie lange schreibe ich an den Website-Texten?

Anleitung: alte Homepage durch WordPress-Website ersetzenJede(r) weiß selbst am besten, wie schnell sie oder er beim Texte-Schreiben ist. Und lasst uns nicht vergessen, dass es hier darum geht, gute, überzeugende und inhaltlich (und natürlich auch orthografisch) richtige Texte zu schreiben. Man sollte auch bedenken, ob man für diese Texte noch recherchieren muss, Fakten bei sich zusammensuchen sollte, oder sich an bestimmte Dinge erinnern muss.

Da wir hier eine Zahl brauchen, sagen wir 3 Stunden, um alles zusammenzusuchen, zu kopieren oder zu schreiben.

Die rechtlichen Inhalte sind grundsätzlich anspruchsvoll und brauchen eventuell mehr Zeit als man denkt. In Zeiten der DSGVO sollte die Datenschutzerklärung dementsprechend gut sein. Und für das Impressum gibt es Vorschriften, insbesondere wenn man eine Unternehmens- oder Firmenwebsite erstellt.

Wenn man sich informieren muss oder keine Ahnung hat, was man tut, kann das sehr viel Zeit beanspruchen. Ich möchte aber nicht übertreiben und veranschlage auch hier 3 Stunden.

Wie lange dauert die Vorbereitung von Bildern für meine Website?

Für die Bilder sollte man sich überlegen, was man am besten zur Unterstützung der Botschaft der Website nutzen kann und wo. Hat man sich einige Bilder in hoher Qualität besorgt (vom Profifotografen oder Online-Plattformen), gilt es noch, sie für die Verwendung auf der Website zu optimieren.

Konkret sollte die Dateigröße des Bildes möglichst klein gemacht werden, ohne dabei sichtbar an Qualität einzubüßen. Ich empfehle 2 Versionen jedes verwendeten Bildes hochzuladen. Eine größere mit einer Breite von ca. 1000 Pixel und eine kleinere mit einer Höhe von 200 Pixel. Die kleinere Version wird als Vorschaubild eingesetzt und die größere für Ansichten auf dem ganzen Bildschirm. Dadurch wird die Ladezeit der Website nicht beeinträchtigt.

Heraussuchen oder sonstige Organisation der Bilder: Eine Stunde. Vorbereitung für die Website: 1 Minute pro Bild, macht für 10 Bilder insgesamt 10 Minuten.

Wie lange dauert die Erstellung von Menüs, Widgets, etc. in WordPress?

Wenn alle Inhalte einmal fertig sind, erstellen sich die WordPress-Menüs praktisch von selbst. WordPress kann das tatsächlich auch automatisch, davon ist jedoch abzuraten. Das händische Erstellen der Menüs funktioniert per click-and-drag und dauert nur eine Minute.

Dazu kommen noch ein paar Widgets, die man verwenden kann. Sagen wir eine halbe Stunde für das Ausloten der Möglichkeiten (WordPress bietet eine schöne drag-and-drop-Übersicht) und die Verteilung der gewünschten Widgets auf Sidebar und Footer.

Gesamter Zeitaufwand für das Website-Erstellen und Fazit

Zusammenrechnen all dieser Zeiten ergibt 15 Stunden (und 2 Minuten). Dabei gehen ca. 8 Stunden in die Vorbereitungen und Infrastruktur und ca. 7 Sunden in die Inhalte. Wir reden hier allerdings von einer Basisvariante, bei deren Erstellung alles gut funktioniert hat.

muss ich beim Hostingwechsel auf die Kuendigung warten

Und dann wenden wir noch eine Grundregel im Umgang mit Computern und insbesondere Software an: Wenn Du wissen willst, wie lange etwas wirklich dauern wird, multipliziere Deine Schätzung mit 2 und gehe zur nächstgrößeren Einheit.

Aus 10 Sekunden werden so 20 Minuten, aus 10 Minuten werden 20 Stunden und aus 15 Stunden werden 30 Tage. Zugegeben, so schlimm dürfte es nicht sein, wenn man eine Website erstellt. Aber ein Körnchen Wahrheit ist schon dabei.

Zur weiteren Lektüre empfehle ich meinen Artikel 5 kritische erste Schritte beim Website-Erstellen. Falls sich jemand weiterführende Informationen oder persönliche Beratung zu diesen Themen wünscht, verweise ich auf meine Ressourcen-Seite zum Thema Webdesign.

Pin It on Pinterest